Im Haushalt Strom sparen

Schon am Eingang zum Haus kann man Strom sparen, indem man etwa eine vorhandene Beleuchtung mit einem Bewegungsmelder ausstattet.

 

Braucht man eigentlich heutzutage gar nicht mehr erwähnen, daß man Lampen gezielter einsetzten sollte und die Verbraucher nur bei Bedarf einschaltet. Zu einer modernen Halogenbeleuchtung gehören stromsparende LEDs und nichts anderes!

 

In der Küche, aber auch in deren Räumen findet sich oft noch eine Halogenbeleuchtung, hier sollte man auf die modernere LED-Technik umsteigen, auch wegen dem horrend niedrigeren Stromverbrauch.

 

Noch in der Küche ist der Kühlschrank, hier gilt es nur eine A-Klasse zu kaufen, aber bitte keinen Mercedes, sondern die Effizienzklasse des Kühlschranks ist hier beschrieben.

 

Das selbe gilt für die Waschmaschine, die man zudem nicht zu groß wählen sollte.

 

Häufig werden in 7kg oder mehr Waschmaschinen nur ein paar Teile gewaschen, hier geht natürlich Strom verloren und auch jede Menge Wasser wird unnötig verschmutzt und vergeudet.

 

Es gibt spezielle Steckdosen, die die Verbraucher endgültig abschalten, wenn diese auf Stand-By gehen wollen. Hier ist allerdings abzuwägen, ob die Lebensdauer des Geräters durch öfteres Ein- und Ausschalten nicht darunter leidet.

 

STROMFRESSER GEFRIERTRUHE

 

Ein Besucher dieses Internetauftritts hat mich kontaktiert und hat es geschafft, bei sich in der Wohnung durch Abschalten der Gefriertruhe etwa 5Kwh pro Woche weniger Strom zu verbrauchen. Das finden wir SPITZE!

 

Die Frage bleibt im Raum, warum er sich dann überhaupt eine zugelegt hat, aber vielleicht war er auch nur einer dieser Mitmenschen, die so wie ich auch an sowas eigentlich gar nicht denken, daß man auch mal ein Gerät ausschalten könnte.

 

Durch konsequente Stromsparmassnahmen lebt der Leser auf seinen 45qm Wohnung mit einem monatlichen Verbrauch von etwa 70Kwh sehr stromsparend. Trotz allem nutzt dieser Verbraucher die herkömmlichen 60 Watt Glühbirnen und ist von den neuen angeblich Stromsparlampen überhaupt nicht begeistert. Das geht nicht nur ihm so:

 

Sähe man sich die Energiebilanz dieser neuen Wunderlampen genauer an, würde man sicher ähnlich wie bei den Photovoltaikanlagen auf einen sehr schlechtes ökologisches Ergebnis kommen. Und ob diese Dinger gesundheitsschädlich sind, kann sich jeder an seinen noch vorhandenen Fingern abzählen.

 

 

STROMFRESSER STAUBSAUGER

 

Sehr geehrte User von Staubsaugern, es gibt die Möglichkeit, ganz ohne diese geräuschvollen Ungetümer zu leben. Ja das geht wirklich! Dazu braucht es nur einen Staubwedel, entsprechende Böden und einen leichtfeuchten Wischmop. Damit macht mal alles sauber im Haushalt, und lebt trotzdem nicht wie ein Hottentotte.

 

Fragen Sie doch einfach mal in den südlichen Ländern, wer in seinem Appartment etwa in Maspalomas auf der kanarischen Insel Gran Canaria einen Staubsauger besitzt, es werden Ihnen wohl nur Kopfschüttler begegnen.

 

 

 

STROMFRESSER KAFFEEMASCHINE/CAPPUCHINOMASCHINE/ESPRESSOMASCHINE(n)

 

Immer mehr Mitbürger leisten sich einen Espressoautomaten für 199,95 Euro, weil es die Werbung suggeriert, dass man das unbedingt braucht. Ein schönes Geschäft für die E-Industrie, die Bauknechts und wie sie alle heißen. Brauchen Sie das wirklich?

 

Ich behaupte sogar, die olle Kaffeemaschine ist nicht notwendig. Wir verwenden seit Jahren keine Kaffeemaschine mehr, sondern haben eine Lösung, die ZERO STROM verbraucht. Gut, da wir mit Holzofen oder Flaschengas kochen, können wir das Wasser eben so erhitzen. Aber es geht auch ganz onne Strom, und macht zudem auch noch viel mehr Spaß!

 

Und es ist auch viel schöner und ja auch natürlicher, den Kaffee von Hand zu mahlen und zu filtrieren. Das macht Spaß und bringt bei Gästen den echten AHA-Effekt, hier wird man noch "von Hand" verwöhnt. Bitte denken Sie mal drüber nach. Und nehmen sich mal ein paar Minuten von Ihrer ach so kostbaren Zeit für solche wirklich nicht wichtige, aber genußvolle Dinge wie das Kaffee machen!